Aktuelles

25.6.2017    12-14 Uhr

"Die Verantwortung der Kunst" | Podiumsdiskussion

© Theurer

 

"Die Verantwortung der Kunst" | Podiumsdiskussion

Aus Anlass des fünfjährigen Bestehens des „Kunstraum Neuruppin / Galerie für Gegenwartskunst“ bietet diese prominent besetzte Diskussionsrunde die Gelegenheit, die gesellschaftliche Rolle der Künste aus unterschiedlichen Blickrichtungen zu beleuchten.

 

Fachleute und Interessierte diskutieren, was Kunst ausmacht und für die Gesellschaft leistet. Folgende Fragestellungen stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Welche Bedingungen braucht Kunst, damit sie entstehen und wirken kann?
  • Welche Eigenschaften und Fähigkeiten zeichnen Kunstschaffende besonders aus?
  • Was leisten die Künste für die Gesellschaft?
  • Welche Beiträge kann die Kunst zum Leben (zur Gesellschaft, zur politischen Auseinandersetzung etc.) liefern?
  • Welche Relevanz wird Kunst zugestanden?
  • Was unterscheidet Kunst von anderen Lebensbereichen?
  • Welchen Stellenwert muss Kunst in der Bildung haben?
  • Wie politisch müssen die Künste sein?
  • Was müssen und können Kunstschaffende „verantworten“?
  • Welche Verantwortung hat die Politik für die Kunst?

 

Teilnehmer*innen am Podium:

Lisa Kuttner (Tänzerin, Würzburg)

Günter Rieger (Verleger, Neuruppin)

Prof. Dr. Olaf Schwencke (Kulturwissenschaftler, Berlin und Kuratoriumsvorsitzender des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft)

Ludwig Tautz (Schüler, Neuruppin)

Prof. Andreas Theurer (Bildhauer, Dessau)

 

Das Publikum ist eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Moderation: Johannes Bunk (Galerist, Neuruppin)

 

© museum neuruppin   

 

 

 

     In Kooperation mit dem Kunstraum Neuruppin

4.7.-3.9.2017

Willst du mitspielen? Kinderbücher von Jens Rassmus

 

Vernissage am 4. Juli 2017, 17 Uhr

© museum neuruppin

 

Mit „Kann ich mitspielen?“ ist ein Fußballabenteuer das zentrale Buch der Ausstellung. In leichten, farbigen Bildern unterschiedlicher Formate erzählt Jens Rassmus die Geschichte von Michi, einem Jungen, der erst alleine im Hof kickt. Dann lernt er immer mehr begeisterte Fußballspieler, u.a. einen Hasen, eine Spinne und einen Riesen kennen. Diese so unterschiedlichen Typen bilden eine Mannschaft und treten zum Schluss gegen das brasilianische Team an. Themen wie Freundschaft, Mut und Toleranz werden auch in anderen Geschichten von Jens Rassmus verhandelt, die in der Ausstellung in Auszügen gezeigt werden.

Jens Rassmus (*1967) studierte an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg und am Duncan of Jordanstone College of Art in Dundee, Schottland. Heute lebt und arbeitet er in Kiel.

 

Wir laden zum Mitspielen ein!

An einem Tischkicker kann das Fußballspiel von Michis Mannschaft gegen das brasilianische Team neu aufgelegt werden.

Das Projekt entsteht in Kooperation mit Querfeldzwei.

2. Kinder- Jugendliteraturfestival Neuruppin.

 

9.7.-19.11.2017

„Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ | Eine Ausstellung zum 150. Gründungstag der Freiwilligen Feuerwehr Neuruppin

 

Vernissage am 9. Juli 2017, 12 Uhr

Im Anschluss offizielle Übergabe der Chronik »150 Jahre Feuerwehr Neuruppin 1867–2017«

© museum neuruppin

 

230 Jahre nach dem Stadtbrand, 150 Jahre nach dem Aufbau der Freiwilligen Feuerwehr und 112 Jahre nach Eröffnung des MINIMAX-Werkes widmet das Museum Neuruppin den Themen Feuer und Brandbekämpfung eine eigene Ausstellung.

 

Die Stadt Neuruppin ist bis heute geprägt durch den verheerenden Brand, der am 26. August 1787 zwei Drittel der Stadt zerstörte, sowie den darauf folgenden Wiederaufbau. Infolge der größten Katastrophe, die die Stadt je erlebt hat, wurden hunderte Familien obdachlos, etliche Gebäude fielen den Flammen zum Opfer. Die Ausstellung erinnert an dieses Ereignis, zitiert Reaktionen von Zeitgenossen und reflektiert das Gedenken an den großen Stadtbrand.

 

In der Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden in vielen deutschen Städten Freiwillige Feuerwehren, oft hervorgehend aus den damals populären Turnervereinigungen. In Neuruppin wurde am 6. August 1867 die Freiwillige Turner-Feuerwehr aus der Turngruppe um Carl Loose gegründet. Dies war der Ursprung einer organisierten Brandbekämpfung, getragen von vielen Freiwilligen, die seit 150 Jahren mit großem Engagement ihren Dienst tun. Die Ausstellung beleuchtet verschiedenste Aspekte der Freiwilligen Feuerwehr Neuruppin, von ihrer Gründung bis zur Ausrüstung.

 

Doch welche Mittel standen früher für die Brandbekämpfung zur Verfügung? Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Gerätschaften für den Kampf gegen das immer wieder drohende Feuer. In diesem Kontext ist für Neuruppin die Geschichte der Firma MINIMAX von ganz besonderer Bedeutung. Mit der Kombination aus technischer Innovation und einer breit angelegten Vermarktungsstrategie entwickelte sich die MINIMAX AG Anfang des 20. Jahrhunderts zu einem weltweit agierenden Unternehmen. Die Ausstellung bietet einen Einblick in die historische Produktpalette des Feuerlöschgeräteherstellers.

 

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Neuruppin

9.4.-25.6.2017
Knallrot, blitzblau, donnergrün! Faszination Papiertheater
 
Vernissage am 9. April 2017, 11 Uhr

© museum neuruppin

 

Das Museum Neuruppin präsentiert knallbunte Papiertheater vom 19. Jahrhunderts bis heute. Papiertheater sind Modelltheater, die auch als Kinder- oder Tischtheater bekannt sind und seit dem frühen 19. Jahrhundert der Unterhaltung im häuslichen Kreis dienten. Auf der kleinen Bühne spielten theaterbegeisterte Familien das Repertoire der großen Theater- und Opernhäuser Europas nach oder führten bekannte Szenen der Märchenwelt auf. Als Material für den Theaterbau und die Dekorationen sowie Figurinen nutzten sie Bilderbogen, die sie auf Karton klebten und ausschnitten. Der Sammler Rüdiger Koch hat eine faszinierende Auswahl an Papiertheatern zusammengetragen, die – um Stücke aus dem Museum Neuruppin erweitert – in der Ausstellung gezeigt werden.

 

© museum neuruppin