Aktuelles

12.12.2017    18 Uhr

Vortrag

 

Kein Renner - Luther auf religiösen Bilderbogen aus Neuruppin

Referentin: Dr. Erdmute Nieke

 

Ort: Museumsfoyer

Eintritt frei

© museum neuruppin

 

Im Reformationsjahr 2017 bleibt die Frage nach Darstellungen von Martin Luther auf den Neuruppiner Bilderbogen nicht aus. Die Dissertation der Referentin (Theologische Fakultät der Humboldt-Universität Berlin 2007) war eine umfassende quantitative Untersuchung religiöser Bilderbogen aus Neuruppin. Lediglich 16 Bilderbogen zum Thema Martin Luther konnten dabei gefunden werden, wohingegen religiöse Themen in allen drei Neuruppiner Verlagen 20 Prozent der Bilderbogenproduktion ausmachten.

Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reise in diese bunte religiöse Bilderwelt.

 

Der Vortrag findet begleitend zu der kürzlich eröffneten Präsentation "Luther auf Papier" statt.

3.12.2017-4.3.2018

Wechselausstellung

 

„Pizza aus Polen – Neue Nachbarn in alten Häusern“

„Pizza z Polski – Nowi sąsiedzi w starych domach“

 

Porträtiert von Andreas Kämper (Fotografie) und Martina Schellhorn (Text)

© Museum Neuruppin

 

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des „Vertrages zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ hat die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung die Ausstellung „Pizza aus Polen – Neue Nachbarn in alten Häusern“ konzipiert. Wie der Vertrag mit Leben gefüllt wird und wie sich die Beziehungen zwischen deutschen und polnischen Nachbarn fern von der „großen Politik“ entwickeln, zeigt die Ausstellung am Beispiel der Gemeinde Mescherin in der Uckermark. Der Ort an der West-Oder litt lange unter Bevölkerungsschwund, doch seit einigen Jahren finden Menschen, deren Wurzeln jenseits der Oder liegen, hier ihr neues Zuhause. Porträts der alteingesessenen und neu zugezogenen, deutschen und polnischen Bewohner zeigen, wie sich das Leben mit den neuen Nachbarn in den letzten Jahren verändert hat. Sie verdeutlichen den gemeinschaftlichen Zusammenhalt, Freundschaften und Wünsche an die Zukunft - und warum Brandenburg eine lebens- und liebenswerte Heimat ist.

 

Eine Ausstellung der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung.

 

© Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

26.11.2017-29.01.2018 

Ausstellung

 

BILDERBOGEN SELBER MACHEN

Vorhang auf! Märchenzauber aus Papier

 

Ort: Bilderbogenraum im Neubau des Museums, 1. OG

© museum neuruppin

 

Im Museum Neuruppin hebt sich der Vorhang: Kinder und Jugendliche haben Papiertheater zu ihren Lieblingsmärchen selbst entwickelt und gebaut. Sie entstanden von März bis Oktober 2017 in dem Museumsprojekt „Bilderbogen selber machen“, an dem KITAS und Schulen aus Neuruppin teilgenommen haben.

Die Ausstellung im Bilderbogenraum des Museums zeigt neun der entstandenen Papiertheater, aber auch wie die jungen Projektteams gearbeitet haben. Auf der Grundlage historischer Bilderbogen wurden die Bastelbögen für die Papiertheater gestalterisch und szenisch entworfen, die Druckvorlagen vorbereitet und im Lithografieverfahren gedruckt. Figuren, Kulissen und Versatzstücke wurden später mit der Hand koloriert, ausgeschnittenen, auf Pappe kaschiert und auf Führungsstäbe montiert.

Lassen Sie sich bei einem Besuch der Ausstellung von der bunten Märchenwelt aus Papier verzaubern!

 

Das Projekt wurde gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) des Landes Brandenburg.

 

       

24.10.2017-8.1.2018

Ausstellung

 

Luther auf Papier

 

Ort: Bilderbogenraum im Neubau des Museums, 1. OG

© Museum Neuruppin

 

Die 500. Wiederkehr des Tages, an dem Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug, nahm das Museum Neuruppin zum Anlass, in der Dauerausstellung neben der Geschichte der Verlage Kühn, Oehmigke & Riemschneider und Bergemann einen besonderen Schwerpunkt auf die Produktion von religiösen Bilderbogen zu setzen.

 

Die Bilderbogen boten viele unterschiedliche Darstellungen mit christlichem Inhalt. Darunter waren Segenssprüche und Heiligenbildchen sowie Bildergeschichten zum Leben des Reformators Martin Luther. Sein Porträt stand auch Bibeln und erbaulichen Traktaten voran. Auf Bilderbogen erinnerte man an Feste zu Reformationsjubiläen oder konnte die Wartburg bei Eisennach als Modell aufbauen. Auch heutige Verleger von Kartonmodellen bieten zum 500. Reformationsjubiläum besondere Bastelbogen an.

Die Präsentation im Bilderbogenraum zeigt historische und neue Kartonmodelle, Bilderbogen und weitere Sammlungsobjekte.