Sammlungen

Das Museum Neuruppin beherbergt eine der ältesten Sammlungen Brandenburgs, die bereits seit 1865 öffentlich zugänglich ist. Der Landrat Friedrich Christian Ludwig Graf von Zieten vermacht seine um 1800 begonnene Sammlung 1844 der Stadt. Diese aufgestellte Sammlung befindet sich zunächst im Friedrich-Wilhelms-Gymnasium (heute Altes Gymnasium), wechselt 1911 in die Tempelgartenvilla, bis sie schließlich 1954 an ihren heutigen Standort, das "Noeldechen-Haus", umzieht.

 

Mit den Standorten ändern sich auch die Bezeichnungen für das Museum. Als Zieten-Museum 1865 gegründet, wird es 1911 in Kreis-Zietenmuseum umbenannt, im "Noeldechen-Haus" heißt es dann Heimatmuseum.

 

Nach dem Umbau eröffnet das Museum Neuruppin am 25. Januar 2015 mit neuer Dauerausstellung im denkmalgerecht sanierten "Noeldechen-Haus" mit modernem Anbau.