Veranstaltungsarchiv  
© museum neuruppin   15.10.2017    16-20 Uhr

DURCH_EINANDER 6

 

Schulplatz

 

Neuruppin feiert DURCH_EINANDER: Abschlussfest mit Artistik, Tanz, Livemusik und Köstlichkeiten aus unterschiedlichen Ländern

 

Programm:

 

14 Uhr Begrüßung und Eröffnung des Buffets

15 Uhr Auftritt der Gauklerkids Junge Stars/ Artistokraten

16 Uhr Livemusik von ESTAbien!

17 Uhr Tanzworkshop (syrische und kurdische Tänze)

18 Uhr Livemusik von Safat Al-Kaisar

19 Uhr Tombola

© fontane.200  10.10.2017    18 Uhr 

Vortrag

 

"Als hätten wir was aneinander versäumt".

Literarische Briefgespräche zwischen Theodor Fontane und Theodor Storm im Rahmen von fontane.200

 

Dr. Gabriele Radecke, Theodor Fontane-Arbeitsstelle Göttingen

 

Der Briefwechsel zwischen Theodor Fontane und Theodor Storm gehört zu den bedeutendsten Korrespondenzen des deutschsprachigen Realismus. Er ist die wichtigste Quelle für die Beschäftigung mit den beiden Schriftstellern und wurde von Gabriele Radecke erstmals in einer textkritischen und umfangreich kommentierten Edition vorgelegt. Die 104 Briefe, die zwischen Ende Dezember 1852 und Oktober 1887 geschrieben wurden, informieren nicht nur über die schwierige Beziehung der Dichterkollegen; sie berühren auch zentrale ästhetische und politische Themenbereiche und geben Einblicke ...in das gesellschaftliche Leben um die Mitte des 19. Jahrhunderts.
In Gabriele Radeckes Vortrag geht es um die literarische Dimension des Briefwechsels, die in der Rezeption bis heute vernachlässigt wurde. Darüber hinaus wird die Herausgeberin Einblicke in ihre editorische Arbeit geben und die wichtigsten Ergebnisse ihrer Recherche, auch aus Fontanes Notizbüchern, vorstellen.

Dr. Gabriele Radecke ist Leiterin der Theodor Fontane-Arbeitsstelle an der Universität Göttingen, Herausgeberin der Großen Brandenburger Ausgabe der Werke Theodor Fontanes und Sprecherin des wissenschaftlichen Beirats fontane.200 des Landes Brandenburg.
Informationen zum Briefwechsel: http://www.uni-goettingen.de/de/110582.html

 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

© museum neuruppin   7.10.2017    16-20 Uhr

DURCH_EINANDER 5

 

Zuhause in Neuruppin: Und wie wohnt ihr?

Ein Fotoprojekt.

 

Am 7.10.2017 findet die vorletzte unserer Veranstaltungen statt, das DURCH_EINANDER_5. Besonders spannend an dieser Veranstaltung ist der von den Neuruppinerinnen und Neuruppinern gewählte Ort: das eigene Zuhause. Als privater Rückzugpunkt, Aufenthaltsort von Familie und Freunden sowie Repräsentationsraum des eigenen Lebensstils bildet das eigene Zuhause einen stark emotional belegten Identifikationspunkt im Alltag jedes Einzelnen.

 

Um ein möglichst vielfältiges Bild davon zu bekommen, wie unterschiedlich die Wohnbedingungen und –formen in Neuruppin sein können, laden wir alle herzlich ein, bei unserem Fotoprojekt mitzumachen! Zeigen Sie uns, wie Sie wohnen! Haben Sie einen Lieblingsplatz in Ihrer Wohnung? Was sehen Sie jeden Morgen beim Aufwachen? Wie sieht ein typisches Mittagessen im Kreis der Familie aus? Auf welchem Sessel schläft Ihr Hund am liebsten?

Außerdem interessiert uns die Frage, was ein „Zuhause“ haben überhaupt bedeuten kann: Wie definieren Sie Ihr Zuhause? Ist es nur ein bestimmter Ort oder sind es mehrere? Was erzeugt in Ihnen ein Gefühl von Zuhause-Sein? Was ist typisch für Ihr Zuhause und unterscheidet es von dem anderer Menschen?

 

Wir freuen uns auf fotografische Antworten auf diese Fragen, aber auch auf Ihre ganz eigene Sichtweise auf Ihr Zuhause. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, zeigen Sie uns, was Ihnen wichtig ist! Die eigene Wohnung, die Datsche, der Pflaumenkuchen Ihrer Frau, Ihre Katze auf dem Schoß und ein gutes Buch in der Hand,… alles, was Ihnen ein Gefühl von Zuhause gibt, ist erlaubt. Es können Einzelbilder eingereicht werden, aber auch Bildserien.

7.10.2017    15 Uhr 

Festveranstaltung

 

26. Schinkeltag

Festveranstaltung im Museum Neuruppin mit der Verleihung des Förderpreises der Karl-Friedrich-Schinkel-Gesellschaft e.V.

 

Eröffnung durch den Vorsitzenden
der Karl-Friedrich-Schinkel-Gesellschaft e.V., Prof. Hartmut Stechow

 

Theater zu Zweit (Claudia Spörri und Markis Seuss)
"Tshechow, Shakespeare oder Schinkel"

 

Laudatio auf den Preisträger des Förderpreises
der Karl-Friedrich-Schinkel-Gesellschaft e.V., Hendrik Bäßler, Verleger, Berlin

 

Verleihung des Förderpreises
der Karl-Friedrich-Schinkel-Gesellschaft e.V. durch Prof. Hartmut Stechow

 

Stehempfang

 

Musikalische Umrahmung

© museum neuruppin   23.9.2017    ab 9 Uhr

DURCH_EINANDER 4

WK III (Otto-Grotewohl-Str./ Artur-Becker-Str.)

 

   „Ich erinnere mich an…“ - Geschichte(n) aus Neuruppin

   Öffentliche Kunstaktion mit Annett Glöckner

 

Am 23.9.2017 findet die vierte unserer Veranstaltungen statt, das DURCH_EINANDER_4 im WK III. Thematisch beschäftigen wir uns diesmal mit biographischen Erinnerungen und Neuruppiner Zeitzeugen*innen von früher bis heute. Wir laden daher alle Neuruppiner*innen ein, sich ab 9 Uhr mit uns zu erinnern:

 

Stephanie Lehr © museum neuruppin

Wie war es damals und heute in Neuruppin aufzuwachsen? Welches Gericht wurde sonntags auf den Tisch gestellt und welche Produkte gab es im Konsum? Was spielten die Kinder in den Höfen des WK? Wo hat man sich zum ersten Date verabredet? Wie haben Sie die DDR und deren Ende erlebt?

 

Sie wohnen erst seit kurzem hier? Auch junge Erinnerungen interessieren uns! Welchen Eindruck hatten Sie bei Ihrer Ankunft hier? Wer war die erste Person mit der Sie hier in Kontakt kamen? Was vermissen Sie hier und gibt es Dinge in Neuruppin, die Sie an Ihre alte Heimat erinnern?

 

Stephanie Lehr © museum neuruppin

Wir möchten Ihre Erinnerungen sammeln und diese gemeinsam mit Ihnen unter der Leitung der Künstlerin Annett Glöckner auf kreative Art festhalten – auf Papier, Stoff und anderem Material. Die entstehenden Objekte werden den ganzen Tag über vor Ort zu sehen und 2018 Teil unserer Ausstellung über das Projekt sein. Wer nicht gern gestaltet, ist alternativ herzlich eingeladen, seine Erinnerungen im Erzählzelt zu teilen, sich mit anderen Zeitzeugen bei kostenlosen Getränken und syrischem Gebäck auszutauschen oder einfach nur zuzuhören.


Stephanie Lehr © museum neuruppin

Annett Glöckner ist Meisterschülerin der Hochschule der Künste Berlin. Sie lebt seit über 20 Jahren in der Prignitz. Die Künstlerin arbeitet mit Schrift und Text, im öffentlichen Raum und in ihrer Objektkunst, und sie dichtet eigene Lieder und trägt sie in Performances vor. Mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen realisiert sie Kunst-Projekte zu verschiedenen Themen, oftmals als großflächige bleibende Werke im öffentlichen Raum und in Schulen.

 

 

 

 

 

© museum neuruppin   21.9.2017   18 Uhr

Vernissage

 

(IM) AUGENBLICK

Ausstellung des Fotoprojekts ON THE MOVE

 

   Rednerinnen: Dorothea Leicht, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Museum

                          Neuruppin

                          Claudia Röttger, Gleichstellungsbeauftragte der Fontanestadt

                          Neuruppin

                          Anja Pietsch, Vereinsvorsitzende SocialVisions e.V.

 

Die Ausstellung (Im) Augenblick präsentiert die Fotografien von acht jungen tschetschenischen und syrischen Frauen, die in den vergangenen Jahren nach Neuruppin gekommen sind.

 

Die Fotografien entstanden im Rahmen einer mehrere Monate dauernden Workshop-Reihe für geflüchtete junge Frauen. In diesen Workshops setzten sie sich mit ihrer eigenen Person und den neuen privaten und öffentlichen Räumen auseinander.

 

Die Bilder spiegeln ihre Beobachtungen in der neuen Heimat und zeigen persönlich relevante Orte in Neuruppin, Porträts, Erinnerungen, Wünsche und Hoffnungen. Die Fotografien sind zugleich eine geographische als auch emotionale Verortung und bilden eine alternative Erzählung und Repräsentation der jungen Frauen.

 

Die Ausstellung beginnt in den Vermittlungsräumen und setzt sich in den Räumen der Dauerausstellung (Erdgeschoss) als Intervention fort. Während die Fotografinnen im ersten Teil anhand ihrer Arbeiten vorgestellt werden, treten die Fotografien selbst im zweiten Teil in einen Dialog mit der vorhandenen Ausstellung. So wird der Neuruppiner Stadtraum bei den Wanderungen durch die Mark Brandenburg thematisiert, die von Theodor Fontane beschriebene Bildnisgalerie um aktuelle Porträts erweitert und die Alltagsszenen von Wilhelm Gentz durch Detailaufnahmen von Alltagsgegenständen ergänzt, die Religion und Werte zum Thema haben.

© museum neuruppin  10.9.2017    14 Uhr

Führung

 

Zwischen Refugium und Repräsentation - Der Tempelgarten der Familie Gentz

 

Eine Führung durch das Museum Neuruppin und den Tempelgarten am Tag des offenen Denkmals 2017

 

Dauer: ca. 90 Minuten

Beginn der Führung im Foyer des Museum Neuruppin, zweiter Teil der Führung im Tempelgarten.

 

Eintritt frei

 

Kaum ein Ort in Neuruppin veranschaulicht besser die Wechselwirkungen von „Macht und Pracht“, dem diesjährigen Motto des Tags des offenen Denkmals, als der Tempelgarten mit seiner wandlungsreichen Geschichte. Dies wird im Rahmen der Führung durch die Dauerausstellungsräume zur Familie Gentz und zum Amaltheagarten im Museum Neuruppin anhand der dort ausgestellten Objekte sowie anschließend vor Ort im Tempelgarten erläutert. Die Erzählung beginnt mit der Anlage des Gartens mit kleinem Monopteros durch Kronprinz Friedrich, der als „Friedrich der Große“ in Erinnerung blieb. Der Fokus der Führung liegt jedoch auf der Bedeutung, die der Garten für die Kaufmannsfamilie Gentz besaß. Durch den Handel mit Torf schnell zu Reichtum gekommen, erwarb sie das Areal im Jahr 1853 und richtete in dem Tempel eine Gedenkstätte für Friedrich den Großen ein. Den Garten verwandelte sie in einen romantischen, der Öffentlichkeit zugänglichen Park mit Villa und Nebenbauten im maurischen Stil sowie barocken Skulpturenschmuck. Hier empfing die Familie Gentz illustre Gäste der Stadt, so auch Theodor Fontane, der rückblickend über die gemeinsamen Abendstunden ironisch meinte, es sei „als wäre die alte Zeit wieder da…“ Denn für die Familie Gentz war der Tempelgarten nicht allein Mittel zur Präsentation von Wohlstand, Bildung und Weltläufigkeit, sondern zugleich auch ein Rückzugsort in die gute alte Welt, um den trüben Aussichten der modernen »Entzauberung der Welt« (Max Weber) zu entgehen.

 

Es führt die Kunsthistorikerin Silke Kreibich, Berlin, ehemalige Mitarbeiterin des Museum Neuruppin und aktuell befasst mit der Neugestaltung der Orienträume für die neue Dauerausstellung im Schloss Branitz bei Cottbus.

 

Eine Kooperation des Tempelgarten Neuruppin e.V. und des Museum Neuruppin.

Druckwerkstatt © Museum Neuruppin    9.9.2017    14 Uhr

 Schaudrucken Lithowerkstatt

 

 Vorhang auf! Märchenzauber in Papier

 In der Museumswerkstatt zeigt die Neuruppiner Künstlerin Anna

 Pauly den Besuchern die Technik des Steindrucks, in der auch die

 Neuruppiner Bilderbogen hergestellt wurden.

 

 Kosten: Erwachsene 3,00 € zzgl. Eintritt

  Kinder 3,00 € ohne Eintritt

© museum neuruppin    3.9.2017    ab 15 Uhr

 DURCH_EINANDER_3: Welche Perspektiven bietet Neuruppin?

 

 Öffentliche Diskussion

 Ort: Seepromenade

 

 Warum lohnt es sich, in Neuruppin zu leben? - Über diese und andere

 Fragen wollen wir mit Euch diskutieren.

 

 Dazu laden wir Euch ein, mit uns an einer langen Tafel direkt auf der 

 Seepromenade Kaffee zu trinken und leckere internationale

 Kuchenspezialitäten zu essen.

 

 Willst Du weggehen oder bleiben? Warum? - Wir freuen uns über Deine

 Erfahrungen und Meinungen dazu.

© museum neuruppin    6.8.2017    15 Uhr

 Familienführung

 

 „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ Eine Ausstellung zum 150. 

 Gründungstag der Freiwilligen Feuerwehr in Neuruppin

Druckwerkstatt © Museum Neuruppin    23.7.2017    14 Uhr

 Schaudrucken Letterndruck

 

 Zwiebelfisch, Fliegenkopf und Schusterjunge

 Die Geschichte und Technik des Buch- und Letterndruck ist Thema 

 dieser Druckvorführung. Die Teilnehmer lernen die speziellen Begriffe

 der Druckersprache und verschiedene historische Druckmaschinen

 kennen. Unter Anleitung setzen und drucken die Teilnehmer einen

 Schriftsatz. Mit Horst Frohmüller.

 

 Kosten: Erwachsene 3,00€ zzgl. Eintritt

  Kinder 3,00 € ohne Eintritt

© museum neuruppin    19.7.2017    18 Uhr

 Öffentliche Führung

 

 „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ Eine Ausstellung zum 150. 

 Gründungstag der Freiwilligen Feuerwehr in Neuruppin

© museum neuruppin    16.7.2017    16-22 Uhr

 DURCH_EINANDER 2

 Stadtpark

 13.7.2017    18 Uhr

 Buchpräsentation

 

 Präsentation der Chronik „150 Jahre Feuerwehr Neuruppin. 1867-2017“

 erarbeitet von Peter Pusch u.a., hrsg. von der Fontanestadt Neuruppin 2017

 Begrüßung: Maja Peers-Oeljeschläger, Museumsleiterin

 Grußwort: Jens-Peter Golde, Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin

 Buchvorstellung: Peter Pusch, Regional-Verlag Ruppin

© museum neuruppin   9.7.2017    12 Uhr

Vernissage
 
   »Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr«
Eine Ausstellung zum 150. Gründungstag der
Freiwilligen Feuerwehr in Neuruppin
Begrüßung: Jens-Peter Golde, Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin
        Maja Peers-Oeljeschläger, Leiterin Museum Neuruppin
Grußwort:    Katrin Lange, Staatssekretärin im Ministerium des Innern und
        für Kommunales Brandenburg
Einführung:  Reinhard Jachnick, Stadtbrandmeister, Freiwillige Feuerwehr
        der Fontanestadt Neuruppin
 

© museum neuruppin    4.7.2017    17 Uhr

 Vernissage

 

 Willst du mitspielen? Kinderbücher von Jens Rassmus

    Redner: Dorothea Leicht, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Museum Neuruppin
   Jens Rassmus, Autor und Illustrator
   Nadia Budde, Autorin und Illustratorin
 
 Das Projekt entsteht in Kooperation mit Querfeldzwei -
 2. Kinder- und Jugendliteraturfestival Neuruppin. 
© museum neuruppin    29.6.2017    16-20 Uhr

 DURCH_EINANDER 1

 Karl-Marx-Straße

© Theurer    25.6.2017    12-14 Uhr

 Podiumsdiskussion

 

 "Die Verantwortung der Kunst"

  Aus Anlass des fünfjährigen Bestehens des „Kunstraum Neuruppin / Galerie 

  für Gegenwartskunst“ bietet diese prominent besetzte Diskussionsrunde die

  Gelegenheit, die gesellschaftliche Rolle der Künste aus unterschiedlichen

  Blickrichtungen zu beleuchten.

 

  Fachleute und Interessierte diskutieren, was Kunst ausmacht und für die

  Gesellschaft leistet. Folgende Fragestellungen stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Welche Bedingungen braucht Kunst, damit sie entstehen und wirken kann?

  • Welche Eigenschaften und Fähigkeiten zeichnen Kunstschaffende besonders aus?

  • Was leisten die Künste für die Gesellschaft?

  • Welche Beiträge kann die Kunst zum Leben (zur Gesellschaft, zur politischen Auseinandersetzung etc.) liefern?

  • Welche Relevanz wird Kunst zugestanden?

  • Was unterscheidet Kunst von anderen Lebensbereichen?

  • Welchen Stellenwert muss Kunst in der Bildung haben?

  • Wie politisch müssen die Künste sein?

  • Was müssen und können Kunstschaffende „verantworten“?

  • Welche Verantwortung hat die Politik für die Kunst?

 

  Teilnehmer*innen am Podium:

  Lisa Kuttner (Tänzerin, Würzburg)

  Günter Rieger (Verleger, Neuruppin)

  Prof. Dr. Olaf Schwencke (Kulturwissenschaftler, Berlin und  

  Kuratoriumsvorsitzender des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen

  Gesellschaft)

  Ludwig Tautz (Schüler, Neuruppin)

  Prof. Andreas Theurer (Bildhauer, Dessau)

 

  Das Publikum ist eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen.

  Moderation: Johannes Bunk (Galerist, Neuruppin)

 

© museum neuruppin       

 

 

  

   In Kooperation mit dem Kunstraum Neuruppin

© Die offene Gesellschaft    17.6.2017     20 Uhr

    Tag der Offenen Gesellschaft | Öffentliche Tafel

 

    Tag der Offenen Gesellschaft

    Am 17. Juni heißt es überall in Deutschland: Tische und Stühle raus

 und schön eindecken! Freunde, Nachbarn und Fremde einladen, 

 essen, debattieren und zusammen die Demokratie feiern. Gemeinsam

 setzen wir ein Zeichen für eine offene Gesellschaft! Für das

 Engagement der Bürgergesellschaft, für gelebte Offenheit,

 Gastfreundschaft, Großzügigkeit, Vielfalt und Freiheit.

 

 Das Museum Neuruppin und ESTAruppin e.V. laden Neuruppiner und

 Besucher der Stadt zur gemeinsamen Tafel mit Speis und Trank

 herzlich ein. Lernen Sie uns kennen. Essen, lachen und diskutieren

 Sie mit uns. Gemeinsam mit 320 anderen Gastgebern in ganz

 Deutschland beteiligen wir uns am Tag der Offenen Gesellschaft.

 

 Einlass ins Museum ab 19:30 Uhr

 Beginn der öffentlichen Tafel:

 ab 21.30 Uhr

 Jeder ist eingeladen – ein Beitrag zum Büffet ist sehr willkommen.

 Vielleicht bringen Sie Ihre persönliche Lieblingsspeise mit?

 

     Am Tag der Offenen Gesellschaft ist der Eintritt in das Museum für

  alle Besucher frei. Nur für die Teilnahme am unten stehenden

  Workshop berechnet das Museum einen Unkostenbeitrag für

  Materialien in Höhe von 3,00 € pro Person.

 

  Seien Sie uns herzlich willkommen!

  Setzen Sie mit uns ein Zeichen für eine offene Gesellschaft!

  17.6.2017  

  Tag der Offenen Gesellschaft | Öffentliche Tafel

 

Druckwerkstatt © Museum Neuruppin     19.30 Uhr 

  Schaudrucken in der Lithowerkstatt

 

  Vorhang auf! Märchenzauber in Papier

  In der Museumswerkstatt zeigt die Neuruppiner Künstlerin

  Anna Pauly den Besuchern die Technik des Steindrucks, in der auch

  die Neuruppiner Bilderbogen hergestellt wurden.

  Unkostenbeitrag: 3,00 €, Dauer ca. 1,5 Stunden

 

 

  20.00 Uhr

  Öffentliche Führung

 

  Neuruppiner Talente

  Theodor Fontane beschreibt in seinen "Wanderungen durch die Mark

  Brandenburg" einige Persönlichkeiten seiner Geburtsstadt: Kronprinz

  Friedrich, den Orientmaler Wilhelm Gentz und seine Familie oder der

  Architekt Karl Friedrich Schinkel...

  Dauer ca. 1 Stunde

  Eintritt kostenfrei

Druckwerkstatt © Museum Neuruppin    17.6.2017    11 Uhr

 Schaudrucken Lithowerkstatt

 

 Vorhang auf! Märchenzauber in Papier

 In der Museumswerkstatt zeigt die Neuruppiner Künstlerin Judith

 Pauly den Besuchern die Technik des Steindrucks, in der auch die

 Neuruppiner Bilderbogen hergestellt wurden.

 

 Kosten: Erwachsene 3,00€ zzgl. Eintritt

   Kinder 3,00 € ohne Eintritt

Internationaler Museumstag 2017   21.5.2017    18 Uhr

   Internationaler Museumstag

   Papiertheater-Vorführung

    

   Der Freischütz

   nach Carl Maria von Weber.

   Das Papiertheater ist ein Kind des Biedermeier. Begünstigt

   durch die Erfindung der Lithografie und die Theaterbegeisterung

des Bürgertums entwickelte sich dieses Spielzeug im 19. Jahr-

hundert  zu einer Art Fernseher unserer Urgroßeltern.

Der Webersche »Freischütz« war dabei mit Abstand das

beliebteste Stück.

Inszenierung des Papiertheaters INVISIUS, Berlin

Spiel: Rüdiger Koch

 

Kosten: 3,00 €/Kinder, 6,00 €/Erwachsene

Der Museumseintritt ist frei.

Internationaler Museumstag 2017   21.5.2017 14 Uhr

   Internationaler Museumstag

   Papiertheater-Workshop

 

   Nach einer Aufführung des Stückes Dornröschen kann ein

   Minitheater mit Bühne, Figuren und Dekorationen gestaltet

   werden.

Mit Rüdiger Koch

Dauer: 180 min, für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene

 

Kosten: 3,00 €/Kinder, 6,00 €/Erwachsene

Anmeldung bitte unter 03391-3555100

Der Museumseintritt ist frei.

Internationaler Museumstag 2017   21.5.2017 11 Uhr

   Internationaler Museumstag

   Papiertheater-Vorführung

 

   Rumpelstilzchen

   Ein Märchen der Brüder Grimm.

   Für Kinder wird das Märchen Rumpelstilzchen aufgeführt.

   Der Einsatz von Pyrotechnik gibt dem Stück eine besondere

Atmosphäre.

Inszenierung des Papiertheaters INVISIUS, Berlin

Spiel: Rüdiger Koch

Dauer: 30 min, für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene

 

Kosten: 3,00 €/Kinder, 6,00 €/Erwachsene

Der Museumseintritt ist frei.

Druckwerkstatt © Museum Neuruppin    14.5.2017    11 Uhr

 Schaudrucken Letterndruck

 

 Zwiebelfisch, Fliegenkopf und Schusterjunge

 Die Geschichte und Technik des Buch- und Letterndruck ist Thema 

 dieser Druckvorführung. Die Teilnehmer lernen die speziellen Begriffe

 der Druckersprache und verschiedene historische Druckmaschinen

 kennen. Unter Anleitung setzen und drucken die Teilnehmer einen

 Schriftsatz. Mit Horst Frohmüller.

 

 Kosten: Erwachsene 3,00€ zzgl. Eintritt

   Kinder 3,00 € ohne Eintritt

Projekt Logo © Museum Neuruppin   4.5.2017 16-19 Uhr

   Öffentlicher Workshop

 

   DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin

   Museum zum Mitmachen!

   Mit einem öffentlichen Workshop starten wir in die zweite Phase unseres

   Projekts DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin.

   Wir stellen „Ihre“ Orte vor – die Orte, die Sie im Rahmen des Museum Mobil in
den letzten Wochen auf unserem Neuruppin-Modell und den Karten markiert haben. Gemeinsam mit Ihnen wählen wir sechs von diesen Orten aus und suchen mögliche Veranstaltungsformate (z.B. Konzerte, Lesungen) zur temporären Nutzung dieser Orte.
Wir laden Sie, liebe Neuruppinerinnen und Neuruppiner, herzlich ein, Ihre Ideen und Wünsche einzubringen und freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Der Eintritt ist frei.
 
Anmeldung unter 03391 – 3555104 oder per Mail an:
Projektbeschreibung DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin: http://www.museum-neuruppin.de/seite/295223/durch-einander.html

Das Projekt wird gefördert im Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes.

© 2012 Carl Hanser Verlag München    23.4.2017     11 Uhr
 Kamishibai-Vorführung
 
    Abenteuer mit Karlchen
 mit Bildern von Rotraut Susanne Berner

 © 2012 Carl Hanser Verlag München

 Spiel: Annette Huber
 Der Hase Karlchen ist ein moderner Klassiker für Kinder im 
 Kita- Alter. In dieser Bildergeschichte erkunden wir mit
 Karlchen und seinem Freund Ole die Stadt, singen das
 Luftballonlied und basteln Karlchen-Anziehpuppen.
 Für Kinder von 2-4 Jahren (in Begleitung ihrer Eltern)
 
 Eintritt : 3,00 €/Kinder, 6,00 €/Erwachsene
 Anmeldung unter 03391-3555100

  © Annette Huber  23.4.2017      15 Uhr

 Kamishibai-Werkstatt

 

 zu Theodor Fontanes "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im 

 Havelland"

 Leitung: Annette Huber

 Fontanes bekannte Ballade ist der Grundstoff für unsere eigene

 Kamishibai-Vorstellung. Nach einer kleinen Einführung in die

 Kunst des Kamishibai erstellen die Teilnehmer Bilder und

 tragen die Geschichte dann selbst im Kamishibai vor.

 Birnensaft inklusive.

 Dauer 90 min

 Für Kinder ab 8 und Erwachsene

 

 Eintritt : 3,00 €/Kinder, 6,00 €/Erwachsene

 Anmeldung unter 03391-3555100

© museum neuruppin      9.4.2017     11 Uhr

     Vernissage

  

     Knallrot, blitzblau, donnergrün! Faszination Papiertheater

     Begrüßung:  Jens-Peter Golde, Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin

            Maja Peers-Oeljeschläger, Leiterin des Museum

Neuruppin

  Einführung:   Rüdiger Koch, Papiertheater INVISIUS Berlin

            Lars Rebehn, Konservator der Puppentheater-

Sammlung der Staatlichen Kunstsammlungen

Dresden

  Eintritt frei

Schinkels Entwurf zu einem Mausoleum, 1799 (Ausschnitt) © Museum Neuruppin     30.03.2017    18 Uhr

  Vortrag

 

  Dr. Lena R. Rehberger

  Karl Friedrich Schinkels frühe Grabmalentwürfe

   

  In seinen frühen Entwürfen zu Grabmalen und Mausoleumsbauten

  orientierte sich der Architekt Karl Friedrich Schinkel (1781–1841) stilistisch

  an der englischen und französischen Revolutionsarchitektur sowie der

  Gartenkunst um 1800. Aus dieser Entwurfsphase stammt die Zeichnung

  eines Mausoleums in strengen kubischen Formen, die einst im Besitz von

  Theodor Fontane war und sich heute im Museum Neuruppin befindet.

  Ausgehend von dieser Zeichnung stellt der Vortrag Schinkels frühe

  Grabmalentwürfe vor und zeigt einen Ausblick auf seine reife

  Grabmalkunst, mit der er stilbildend wirkte und wichtige Impulse auf

  die Entwicklung der gesamten preußischen Sepulkralkunst gab.

 

   Lena Rebekka Rehberger studierte Kunstgeschichte, Klassische

   Archäologie und Philosophie an der Freien Universität Berlin und

   promovierte an der Humboldt-Universität zu Berlin über die Grabmalkunst

   Karl Friedrich Schinkels (1781-1841). Die Kunsthistorikerin lebt und arbeitet

   in Berlin und Leipzig.

 

   Eintritt frei

© museum neuruppin     24.3.2017     14 Uhr

     Vernissage

 

  Zwischen Wasser, Grün und Schienenstrang

  Städtebauliche Ideen für Neuruppin

  Redner: Maja Peers-Oeljeschläger, Leiterin des Museum

     Neuruppin

                Prof. Dipl.-Ing. Hartmut Stechow, Karl-Friedrich-Schinkel-

                Gesellschaft Neuruppin

                Arne Krohn, Stellvertretender Bürgermeister und

                Baudezernent der Fontanestadt Neuruppin

  Eintritt frei

Projekt DURCH_EINANDER © Museum Neuruppin    18.3.2017   10 bis 16 Uhr

    Museum Mobil auf der Seepromenade

 

    DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin

    Mit dem Projekt DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin

    begeben sich das Museum und ESTAruppin e.V. auf eine Suche

    im Stadtraum – aber nicht allein! Gemeinsam mit Ihnen und allen

Interessierten erkunden wir die Stadt. Besuchen Sie das Museum Mobil Team auf der Seepromenade erzählen Sie uns von Ihrem Neuruppin. Helfen Sie uns, die Stadt aus

Projekt Logo © Museum Neuruppin   möglichst vielen unterschiedlichen Perspektiven zu entdecken:

  • Markieren Sie Ihre Orte auf einem unserer Stadtpläne!
  • Geben Sie Ihre Stimme bei der Umfrage an unserem großen Stadtmodell ab!
  • Lassen Sie sich von uns interviewen und erzählen Sie uns Ihre persönliche Neuruppin-Geschichte!

Nehmen Sie an einem unserer besonderen Stadtspaziergänge teil und sehen Sie Neuruppin mit anderen Augen! Aus den gesammelten Orten wählen wir mit Ihnen im April bei einem öffentlichen Workshop sechs Orte aus, an denen wir im Sommer gemeinsame Veranstaltungen planen.

Preisträger © Frank Rösner, Christian Richters, Erica Overmeer, Thomas Heimann, Zooey Braun      5.3.2017    12 Uhr

   Vernissage

 

   »Auszeichnung guter Bauten im Land Brandenburg«

   Eine Ausstellung anlässlich der Preisverleihung des BDA Brandenburg
   

   Begrüßung: Maja Peers-Oeljeschläger, Leiterin des Museums Neuruppin

           Dirk Bopst, Landesvorsitzender BDA LV Brandenburg

   Einführung: Arne Krohn, Stellvertretender Bürgermeister der Fontanestadt

          Neuruppin und Baudezernent

   Eintritt frei

Projekt DURCH_EINANDER © Museum Neuruppin       25.2.2017        10 bis 16 Uhr

      Museum Mobil im REIZ

 

       DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin

       Mit dem Projekt DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin begeben sich
       das Museum und ESTAruppin e.V. auf eine Suche im Stadtraum – aber
       nicht allein! Gemeinsam mit Ihnen und allen Interessierten erkunden wir
    die Stadt. Besuchen Sie das Museum Mobil Team im REIZ und
    erzählen Sie uns von Ihrem Neuruppin. Helfen Sie uns, die Stadt aus 

Projekt Logo © Museum Neuruppin       möglichst vielen unterschiedlichen Perspektiven zu entdecken:

  • Markieren Sie Ihre Orte auf einem unserer Stadtpläne!

  • Geben Sie Ihre Stimme bei der Umfrage an unserem großen Stadtmodell ab!

  • Lassen Sie sich von uns interviewen und erzählen Sie uns Ihre persönliche Neuruppin-Geschichte!

  • Nehmen Sie an einem unserer besonderen Stadtspaziergänge teil und sehen Sie Neuruppin mit anderen Augen!

 

     Aus den gesammelten Orten wählen wir mit Ihnen im April bei einem  

     öffentlichen Workshop sechs Orte aus, an denen wir im Sommer

     gemeinsame Veranstaltungen planen.

Standuhr aus dem Besitz Theodor Fontanes, um 1790 © Museum Neuruppin       23.02.2017    18 Uhr

    Vortrag

  

    Dr. Silke Kiesant

    Fontanes Erbstück – Die Standuhr des Berliner Uhrmachers
    Christian Friedrich Kleemeyer
 
   Von außen ein unscheinbares Möbelstück, von innen mit einer soliden
   Mechanik des Berliner Uhrmachers Christian Friedrich Kleemeyer versehen
   – so kann man heute die Standuhr Theodor Fontanes im Museum
   Neuruppin betrachten. Der Vortrag berichtet darüber, welche Geschichte
   hinter diesem Familienerbstück steckt und welchen Wert die Uhr nach
   eigenen Aussagen für den Dichter besaß. Zugleich wird ein Schlaglicht auf
   die Ende des 18. Jahrhunderts überregional beachtete Berliner
   Uhrenproduktion geworfen, für die die Uhrmacher-Familie Kleemeyer ein
   typischer Vertreter ist.
 
   Silke Kiesant ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Stiftung Preußische
   Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und forscht zu den Prunkuhren
   am brandenburgisch-preußischen Hof im 18. Jahrhundert.   

   Eintritt frei

Druckwerkstatt © Museum Neuruppin      12.02.2017     15 Uhr

    Schaudrucken Letterndruck

     

    Zwiebelfisch, Fliegenkopf und Schusterjunge

    Die Geschichte und Technik des Buch- und Letterndruck ist Thema dieser 

    Druckvorführung. Die Teilnehmer lernen die speziellen Begriffe der

    Druckersprache und verschiedene historische Druckmaschinen kennen.

    Unter Anleitung setzen und drucken die Teilnehmer einen Schriftsatz.

    Mit Horst Frohmüller.

 

     Kosten: Erwachsene 3,00 € zzgl. Eintritt

       Kinder          3,00 € ohne Eintritt

 

Projekt DURCH_EINANDER © Museum Neuruppin       2.2.2017        10 bis 16 Uhr

      Museum Mobil auf dem Schulplatz

 

       DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin

       Mit dem Projekt DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin begeben sich

       das Museum und ESTAruppin e.V. auf eine Suche im Stadtraum – aber

       nicht allein! Gemeinsam mit Ihnen und allen Interessierten erkunden wir

    die Stadt. Besuchen Sie das Museum Mobil Team auf dem Schulplatz und

    erzählen Sie uns von Ihrem Neuruppin. Helfen Sie uns, die Stadt aus 

Projekt Logo © Museum Neuruppin       möglichst vielen unterschiedlichen Perspektiven zu entdecken:

  • Markieren Sie Ihre Orte auf einem unserer Stadtpläne!
  • Geben Sie Ihre Stimme bei der Umfrage an unserem großen Stadtmodell ab!
  • Lassen Sie sich von uns interviewen und erzählen Sie uns Ihre persönliche Neuruppin-Geschichte!
  • Nehmen Sie an einem unserer besonderen Stadtspaziergänge teil und sehen Sie Neuruppin mit anderen Augen!

 

     Aus den gesammelten Orten wählen wir mit Ihnen im April bei einem  

     öffentlichen Workshop sechs Orte aus, an denen wir im Sommer

     gemeinsame Veranstaltungen planen.

© Robert W. Wagner       29.01.2017     11 Uhr

    Künstlerführung

 

       Robert Werner Wagner führt am letzten Tag der Ausstellung selbst durch

    die Räume. Wagner, am 10. Dezember 1936 in Leipzig geboren, lebt und

    arbeitet seit 1992 in Neuruppin. Der Künstler lässt sich nicht festlegen -

    hochkomplexe Drucktechniken wie die Kaltnadelradierung interessieren ihn

    genauso wie farbige Handzeichnungen und Malerei.

    Anlässlich seines 80. Geburtstags gibt das Museum Neuruppin Einblick in

    Wagners künstlerisches Universum und zeigt Ansichten von Neuruppin,

    Grafiken zu märkischen Themen und zu Wagners langjährigem Arbeits- und

    Urlaubsort Ahrenshoop sowie Stillleben und Seestücke.

       19.01.2017    18 Uhr

    Museumsgeflüster

   

    DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin

 

    In der Reihe „Museumsgeflüster“ stellt das Museum Neuruppin am   

    19.1.2017 um 18 Uhr sein in Kooperation mit ESTAruppin e.V. initiiertes

    Projekt „DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin“ vor und lädt hierzu 

    alle Interessierten und Neugierigen zum Austausch ein. Wie erleben

    Alteingesessene, Zugezogene und Geflüchtete Neuruppin? Wo sind sie

    gern und wo nicht? Wie sind einzelne Orte mit den Lebensgeschichten der

    Menschen hier verbunden? Zusammen mit Ihnen erkunden wir in den

    folgenden Wochen die Stadt und sammeln Geschichten und Erinnerungen,

    die davon erzählen, wie unterschiedlich Neuruppin erlebt wird.

    Anschließend wählen wir zusammen sechs Orte aus, an denen im Sommer

    gemeinsam geplante Veranstaltungen stattfinden werden. Anfang 2018

    zeigt das Museum abschließend eine Ausstellung zum Mitmachen über

    Neuruppin heute. Informieren Sie sich, erzählen Sie uns eine Geschichte

    über einen für Sie bedeutsamen Ort in Neuruppin und stellen Sie Ihre

    Fragen! Der Eintritt ist frei.

 

    „DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin“ wird gefördert im Fonds   

    Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes. Kooperationspartner sind:

    ESTAruppin e.V., Fontanestadt Neuruppin, Fontane Festspiele Neuruppin,

    Wir die Innenstadt e.V., Evangelische Gesamtkirchengemeinde Ruppin,

    Förderverein für das Museum Neuruppin e.V., Kreissportbund OPR

Das Gänsespiel © Museum Neuruppin       15.01.2017   15 Uhr

    Schaudrucken Lithographie

     

    Ich druck mir mein Spiel  

    In der Museumswerkstatt zeigt die Neuruppiner Künstlerin Judith Pauly den

    Besuchern die Technik des Steindrucks, in der auch die Neuruppiner

    Bilderbogen hergestellt wurden.

 

    Kosten:    Erwachsene 3,00 € zzgl. Eintritt

         Kinder          1,00 € ohne Eintritt

Das Gänsespiel © Museum Neuruppin      15.12.2016   15 Uhr

   Spiele

 

   Gemeinsam spielen in der Ausstellung Bilderbogen selber machen

   Neue Spiele mit alter Technik

   Eintritt: kostenfrei

 

  © Robert W. Wagner    8.12.2016   17 Uhr

   Vernissage

 

   Robert W. Wagner | Ausstellung zum 80. Geburtstag des Künstlers

   

   Begrüßung:

   Margarete Jungblut, Vorsitzende Förderverein für das

   Museum Neuruppin e.V.

   Einführung: Günter Rieger, Förderverein für das Museum Neuruppin e.V.

   Carola Aglaia Zimmermann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

   Eintritt: kostenfrei

 Das Gänsespiel © Museum Neuruppin     1.12.2016   13 Uhr

   Spiele

 

   Gemeinsam spielen in der Ausstellung Bilderbogen selber machen

   Neue Spiele mit alter Technik

   Eintritt: kostenfrei

Das Gänsespiel © Museum Neuruppin      27.11.2016   11 Uhr

      Vernissage

 

      Bilderbogen selber machen | Neue Spiele mit alter Technik

      Eine Ausstellung zum Mitspielen 

      Die Ausstellung präsentiert die Ergebnisse unseres Museumsprojektes, in  

      dem sich Kindergarten- und Vorschulkinder bis hin zu Schülern der achten   

      Klasse der Stadt Neuruppin spielerisch und kreativ mit den Neuruppiner  

      Spielebogen beschäftigen. 

 

                                                   Begrüßung:

                                                   Maja Peers-Oeljeschläger, Museumsleiterin

   Jens-Peter Golde, Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin

   Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin der Brandenburgischen  

   Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH | Kulturland Brandenburg

   Mathias Paselk, Leiter des Regionalbüros Kulturelle Bildung, Potsdam

   Einführung: Dorothea Leicht, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

   Eintritt: kostenfrei

Der Rote Luftballon © INVISIUS Berlin    20.11.2016   14 und 16 Uhr

    Papiertheateraufführung

 

    Der rote Luftballon

    Musik und Klavier: Thomas Hell

    Blockflöte: Michael Hell

    Inszenierung: INVISIUS Berlin

    Ausstattung und Spiel: Rüdiger Koch

    Aufführungsdauer etwa 30 Minuten
 

    Die Handlung des Kinderbuches "Der rote Luftballon" von Albert  

    Lamorisse: Pascal, der seine Nachmittage allein in der "blitzblank 

    gebohnerten Wohnung seiner Mama" verbringen muß, findet eines

    Morgens auf dem Schulweg einen Luftballon, der an einer Laterne

    festgebunden ist. Der Luftballon und Pascal schließen Freundschaft, und

    nun beginnt für beide eine schöne wenn auch turbulente Zeit. Denn überall,

    wo Pascal mit dem Luftballon auftaucht, gerät er in Schwierigkeiten.

    Schließlich gelingt es den Gassenjungen, Pascals Luftballon zum Platzen

    zu bringen. Als Pascal um seinen Ballon trauert, tauchen plötzlich von

    überall her Luftballons auf, die ihn  zu einer langen, weiten Reise um die

    Welt entführen...

    Für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene.

    Eintritt: 3,00 € Kinder/ 6,00 € Erwachsene

   13.11.2016   11 Uhr

                                                   Eröffnung und Lesung

 

                                                   STADT LAND BUCH 2016

                                                   

   Der Autor Lasha Bugadze liest aus seinem Buch

   »Der Literaturexpress«. In Kooperation mit dem

   Börsenverein des deutschen Buchhandels.

   Eintritt: 8,00 € / erm. 6,00 €

   Vorverkauf im Museum Neuruppin und in der Fontane-Buchhandlung  

   Neuruppin.

© Weltkino Filmverleih GmbH      10.11.2016   19 Uhr

      Filmherbst

 

      Alles was kommt

   Drama

   Regie: Mia Hansen-Løve

   Handlung: Philosophielehrerin Nathalie unterrichtet am Pariser Lyceé und   

   veröffentlicht Texte im eigenen Verlag. Sie führt ein bürgerlich-

   intellektuelles Leben mit ihrem Ehemann und Kollegen Heinz und ihren

   beiden erwachsenen Kindern. Sie besucht ihre Mutter Yvette regelmäßig,

   die zunehmend verwirrter wird. Als ihr Heinz eines Tages offenbart, dass er

   sie nach 25 Jahren für eine Andere verlassen wird, trifft das Nathalie völlig

   überraschend...  

 

   Eine Veranstaltungsreihe des Museums Neuruppin und des

                                                   Gleichstellungsbeirats der Fontanestadt Neuruppin.
   Eintritt: 2,00 €
       Bildtitel20.10.2016    17 Uhr

       Filmherbst

                                                

       Ente gut! Mädchen allein zu Haus

       Kinderfilm ab 8 Jahren

       Regie: Norbert Lechner

       Handlung: Linhs Mutter muss kurzfristig nach Vietnam reisen, um

       sich um die kranke Oma zu kümmern. Linh und ihre kleine

       Schwester Tien bleiben allein zurück. Mit ihren gerade einmal elf

       Jahren muss sich Linh um den Haushalt, die Erziehung ihrer

       Schwester und täglichen Schulaufgaben und um den                

       vietnamesischen Imbiss kümmern. Das Mädchen Pauline aus der

                                                    Nachbarschaft entdeckt Linhs Geheimnis und versucht sie damit zu
                                                    erpressen, dass sie ohne ihrer Mutter das Leben meistern müssen.
                                                    Doch dann freunden sich Pauline und Linh an...
 
                                                    Eine Veranstaltungsreihe des Museums Neuruppin und des
                                                    Gleichstellungsbeirats der Fontanestadt Neuruppin und mit Unterstützung
    der IJN e.V.
    Eintritt: kostenfrei

    25.9.2016    11 Uhr

                                                    Schaudruckerei

                                                

                                                    Buch und Letterndruck

                                                    In der Museumswerkstatt zeigt Horst Frohmüller den Besuchern die

                                                    Technik des Letterndrucks. Eine Begleitveranstaltung zur Ausstellung

                                                    Handwerk in Brandenburg | Fotografien von Frank Gaudlitz

                                                

                                                    Kosten:      Erwachsene 3,00 € zzgl. Eintritt 

                                                                      Kinder           1,00 € ohne Eintritt

    18.9.2016    11 Uhr

                                                    Schaudruckerei

                                                

                                                    Lithographie

                                                    In der Museumswerkstatt zeigt die Neuruppiner Künstlerin Judith Pauly den

                                                    Besuchern die Technik des Steindrucks, in der auch die Neuruppiner 

                                                    Bilderbogen hergestellt wurden. Eine Begleitveranstaltung zur Ausstellung

                                                    Handwerk in Brandenburg | Fotografien von Frank Gaudlitz

 

                                                    Kosten:      Erwachsene 3,00 € zzgl. Eintritt 

                                                                      Kinder           1,00 € ohne Eintritt

12.9.2016    16:45 Uhr

Interkulturelle Woche 2016

 

Binationale Partnerschaften - Leben in zwei Kulturen

Eröffnungsveranstaltung zur Interkulturellen Woche des

Gleichstellungsbeirats der Fontanestadt Neuruppin in

Kooperation mit dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin und

dem Museum Neuruppin.

Rüdiger Purand, Fischer in Neuruppin © Frank Gaudlitz   11.9.2016    11 Uhr

 Vernissage

   

 Handwerk in Brandenburg

 Fotografien von Frank Gaudlitz

 Ausstellung zum Themenjahr Kulturland Brandenburg 2016

 

 Begrüßung:

 Thomas Fengler, Stellv. Bürgermeister der Stadt Neuruppin

 Carola Aglaia Zimmermann, Amtierende Museumsleiterin

 Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin der Brandenburgischen

 Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH

 Einführung: Silke Kreibich, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

    Tag des offenen Denkmals 2016 11.9.2016    15 Uhr

     Führung

   

     Im Rahmen des Tages des offenen Denkmals unter dem Motto

                                                  "Gemeinsam Denkmale erhalten" führt die amtierende Museumsleiterin

                                                  Carola Aglaia Zimmermann durch den sanierten Altbau des Museums. 

Fontane-Figuren des Künstlers Ottmar Hörl in Neuruppin © Marten Körner    10.8.2016   18 Uhr

    Vortrag

 

    Theodor Fontane und die Bildende Kunst

    Prof. Dr. Andreas Köstler,

    Vorsitzender der Theodor Fontane Gesellschaft e.V.,

                                                 Professor für Kunstgeschichte am Institut für Künste und Medien

                                                 der Universiät Potsdam

  

                                                 Im Rahmen des Projektes "Fontane 200"  (Einladung)

   Internationaler Museumstag 2016  22.5.2016    

     Internationaler Museumstag

    

     Eintritt frei!

    

Bühnenbild Rotkäppchen

     Papiertheatervorführung

 

     Rotkäppchen

     Inszenierungen des Papiertheaters INVISIUS, Berlin

     17.4.2016   17 Uhr                           Der Fischer und siene Fru                   

     Papiertheatervorführung

 

     Von den Fischer un siene Fru

     Inszenierungen des Papiertheaters INVISIUS, Berlin

© Sonja Wimmer     12.5.2016     18 Uhr

     Vernissage

 

     Geschichten mit Flügeln

                                                  Kinderbuchillustrationen von Sonja Wimmer

    © Sonja Wimmer 13.5.2016     10 Uhr

     Bilderbuchvortrag für Schüler

 

     Geschichten mit Flügeln

                                                  Kinderbuchillustrationen von Sonja Wimmer

© Caroline Saage     14.5.2016     17 Uhr

     Lesung

 

     Ronja von Rönne

     Wir kommen

     Moderation: Bernhard Robben

 

                                                  In Kooperation mit den Fontane-Festspielen Neuruppin

© privat     15.5.2016     17 Uhr

     Lesung

 

     Bachtyar Ali

     Der letzte Granatapfel

     Moderation: Otto Wynen

 

     In Kooperation mit den Fontane-Festspielen Neuruppin

                                              11.3.2016   11.30 Uhr             

                                              Vernissage Schülerausstellung

   Schulgeschichten

   In Kooperation mit der Evangelischen Schule Neuruppin

                                              16.3.2016   13 Uhr             

                                              Mittwochsführung

   Schüler führen durch die Ausstellung Schulgeschichten

   In Kooperation mit der Evangelischen Schule Neuruppin

2.2.2016   18 Uhr            

Museumsgeflüster

                                                Minimax und VEB Feuerlöschgerätewerk Neuruppin

Wintersonne   7.2.2016   11 Uhr             

   Künstlerführung

   Hans-Jürgen Gaudeck führt durch die Ausstellung

   „Man müßte doch malen können.“

 

 

© Museum Neuruppin   7.2.2016   15 Uhr    

   Sonntagsführung

   Stadt im Wandel

   Die Geschichte der Stadt wird an den materiellen Hinterlassenschaften

   ihrer Bewohner begreifbar. Weit spannt sich der Bogen von der

   Ersterwähnung der Stadt im Jahr 1238 bis zu ihrer Gegenwart, deren

                                                Zeitzeugen wir selbst sind.

Wintersonne   17.2.2016   13 Uhr             

   Mittwochsführung

   „Man müßte doch malen können.“

   Eva Strittmatter - Gedichte

   Hans-Jürgen Gaudeck – Aquarelle

  Wintersonne 3.1.16   15 Uhr

   Vernissage mit Lesung

   »Man müßte doch malen können.«

   Eva Strittmatter – Gedichte

   Hans-Jürgen Gaudeck – Aquarelle

   Christel Weimar liest Gedichte von Eva Strittmatter.

Handwerk im Museum Neuruppin © Karen Weinert   14.1.16   16 Uhr

   Verleihung der Auszeichnung »Denkmal des Monats Januar 2016«

   durch die AG »Städte mit historischen Stadtkernen«

   Begrüßung

   Arne Krohn, Baudezernent, Stadt Neuruppin

   Vortrag

   Carola Aglaia Zimmermann, Museum Neuruppin

   »Gut verwahrt!«

   Zur Zunfttruhe der Leinwebergilde Alt Ruppin

Handwerk im Museum Neuruppin © Karen Weinert   20.1.2016   13 Uhr             

   Mittwochsführung

   Handwerk im Museum Neuruppin

   Anlässlich der Auszeichnung zum „Denkmal des Monats“

   durch die AG "Städte mit historischen Stadtkernen"

27.1.16   18 Uhr 

Vortrag

Dr. Gabriele Radecke, Theodor Fontane-Arbeitsstelle Göttingen"... auch "gewiß vorzüglich gemacht" - Theodor Fontanes Notizbücher und sein Besuch im "Ruppiner Museum" 1873

Ferien mit Feliks

4.10.15   11 Uhr              

Vernissage

Ferien mit Feliks

Das Kinderferienlager der Staatssicherheit in Klausheide

 

Begrüßung: Hansjörg Albrecht, Museumsleiter

Einführung: Dr. Elke Kimmel, Ausstellungskuratorin

 

 

 

Ferien mit Feliks 4.10.15   15 Uhr              

Sonntagsführung

durch die Ausstellung 

Ferien mit Feliks

Das Kinderferienlager der Staatssicherheit in Klausheide

 

 

 

 

15.10.15   19 Uhr              

Vortrag

Rüdiger Koch

„…so flogen in den Kolorierstuben die Bomben und Granaten durch die Luft.“

Aktualitätenbogen aus Neuruppin

 

 

© Museum Neuruppin21.10.2015   13 Uhr

Mittwochsführung

Stadt im Wandel

 

Die Geschichte der Stadt wird an den materiellen Hinterlassen-schaften ihrer Bewohner begreifbar. Weit spannt sich der Bogen von der Ersterwähnung der Stadt im Jahr 1238 bis zu ihrer Gegenwart, deren Zeitzeugen wir selbst sind.

Ferien mit Feliks1.11.2015   15 Uhr

Sonntagsführung
Die Kuratorin Dr. Elke Kimmel führt durch die Ausstellung

Ferien mit Feliks

Das Kinderferienlager der Staatssicherheit in Klausheide

 

Jochen Schmidt 17.11.2015   19 Uhr             

Lesung

Jochen Schmidt „Schneckenmühle“

 

In Kooperation mit der Fontane-Buchhandlung Neuruppin

Rumpelstilzchen29.11.2015   15 Uhr

Papiertheateraufführung

Rumpelstilzchen

                       

 aufgeführt durch das Papiertheater INVISIUS, Berlin

Freischütz29.11.2015   17 Uhr

Papiertheateraufführung

Der Freischütz

 

aufgeführt durch das Papiertheater INVISIUS, Berlin

© Museum Neuruppin6.12.15   15 Uhr             

Sonntagsführung

Stadt im Wandel

 

Die Geschichte der Stadt wird an den materiellen Hinterlassen-schaften ihrer Bewohner begreifbar. Weit spannt sich der Bogen von der Ersterwähnung der Stadt im Jahr 1238 bis zu ihrer Gegenwart, deren Zeitzeugen wir selbst sind.

Ferien mit Feliks16.12.15   13 Uhr              

Mittwochsführung

durch die Ausstellung

Ferien mit Feliks

Das Kinderferienlager der Staatssicherheit in Klausheide

© Stiftung Stadtmuseum Berlin02.08.2015   15 Uhr

Sonntagsführung

Thema: Neuruppiner Talente

 

Theodor Fontane beschreibt in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" einige Persönlichkeiten seiner Geburtsstadt: Kronprinz Friedrich, den Orientmaler Wilhelm Gentz und seine Familie oder der Architekt Karl Friedrich Schinkel ...

 

© VG Bild-Kunst, Bonn 201519.08.2015   13 Uhr

Mittwochsführung

Thema: Anton Henning

"Heimat schaffen - home is where the heart is (II)"

 

© Stiftung Stadtmuseum Berlin

Der Vortrag fällt aus!

Aus persönlichen Gründen musste die Referentin kurzfristig absagen. 

Ein neuer Termin wird zeitnah bekanntgegeben.

 

03.09.2015   19 Uhr

Vortrag

Dr. Gabriele Radecke, Theodor Fontane-Arbeitsstelle Göttingen

"...auch gewiß vorzüglich gemacht"

Theodor Fontanes Notizbücher und sein Besuch im "Ruppiner Museum" 1873

 

© Museum Neuruppin06.09.2015   15 Uhr

Sonntagsführung

Thema: Neuruppiner Bilderbogen

 

Bilderbogen machen Neuruppin im 19. Jahrhundert weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Drei Druckereien produzieren die populären Einblattdrucke und bringen aktuelles Weltgeschehen, erbauliche Darstellungen oder religiöse Motive unter die Leute. Sie sind lehrreich, unterhaltsam und vor allem bunt.

© VG Bild-Kunst, Bonn 201513.09.2015   15 Uhr

Finissage

Anton Henning

"Heimat schaffen - home is where the heart is (II)"

 

© Museum Neuruppin16.09.2015   13 Uhr

Mittwochsführung

Thema: Stadt im Wandel

 

Die Geschichte der Stadt wird an den materiellen Hinterlassen-schaften ihrer Bewohner begreifbar. Weit spannt sich der Bogen von der Ersterwähnung der Stadt im Jahr 1238 bis zu ihrer Gegenwart, deren Zeitzeugen wir selbst sind.

Sabine Wilharm02.07.15   16 Uhr

Vernissage mit Lesung

Erlkönig, Frosch & Co

Kinderbuchillustrationen von Sabine Wilharm

In Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendliteraturfestival „querfeldeins“

 

© Museum Neuruppin05.07.2015   13 Uhr

Sonntagsführung

Thema: Neuruppiner Bilderbogen

 

Bilderbogen machen Neuruppin im 19. Jahrhundert weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Drei Druckereien produzieren die populären Einblattdrucke und bringen aktuelles Weltgeschehen, erbauliche Darstellungen oder religiöse Motive unter die Leute. Sie sind lehrreich, unterhaltsam und vor allem bunt.

 

Sabine Wilharm05.07.2015   16 Uhr

Vortrag

 Sabine Wilharm

"Erlkönig, Frosch & Co" - Wie entsteht ein Bilderbuch?

In Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendliteraturfestival „querfeldeins“

© Kienzle / Oberhammer

 

06.07.15   15-19 Uhr

Tag der Offenen Tür

150 Jahre Museum Neuruppin

 

Eintritt frei!

© Kienzle / Oberhammer

 

07.07.15   10-19 Uhr

Tag der Offenen Tür

150 Jahre Museum Neuruppin

 

Eintritt frei!

Sabine Wilharm06.07.15   9-12 Uhr

Illustrations-Workshop für junge Leute

mit der Kinderbuchillustratorin Sabine Wilharm

In Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendliteraturfestival „querfeldeins“

© Kienzle / Oberhammer

06.07.15  18 Uhr

Jubiläums-Führung 

Ursprünge der Sammlung

 

© Kienzle / Oberhammer
07.07.15  14 Uhr

Jubiläums-Führung 

Ursprünge der Sammlung

 
© Kienzle / Oberhammer
 
07.07.15  17 Uhr

Jubiläums-Führung 

Neue Exponate

© Kienzle / Oberhammer07.07.2015   14 Uhr                      

Museumsgeflüster

Sammeln - 150 Jahre Museum Neuruppin

Karl Dieffenbach 09.07.2015   16 Uhr                      

Vernissage

Karl Diefenbach - Lehrer und Künstler

© Museum Neuruppin15.07.2015   13 Uhr

Mittwochsführung

Thema: Stadt im Wandel

 

Die Geschichte der Stadt wird an den materiellen Hinterlassen-schaften ihrer Bewohner begreifbar. Weit spannt sich der Bogen von der Ersterwähnung der Stadt im Jahr 1238 bis zu ihrer Gegenwart, deren Zeitzeugen wir selbst sind.

© Stiftung Stadtmuseum Berlin03.05.2015   15 Uhr

Sonntagsführung

Thema: Neuruppiner Talente

 

Theodor Fontane beschreibt in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" einige Persönlichkeiten seiner Geburtsstadt: Kronprinz Friedrich, den Orientmaler Wilhelm Gentz und seine Familie oder der Architekt Karl Friedrich Schinkel ...

© Museum Neuruppin20.05.2015   13 Uhr

Mittwochsführung

Thema: Neuruppiner Bilderbogen

 

Bilderbogen machen Neuruppin im 19. Jahrhundert weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Drei Druckereien produzieren die populären Einblattdrucke und bringen aktuelles Weltgeschehen, erbauliche Darstellungen oder religiöse Motive unter die Leute. Sie sind lehrreich, unterhaltsam und vor allem bunt.

© VG Bild-Kunst, Bonn 201530.05.2015   15 Uhr

Halbzeit

Rundgang mit Anton Henning durch seine Ausstellung

"Heimat schaffen - home is where the heart is" (II)"

© Museum Neuruppin07.06.2015   15 Uhr

Sonntagsführung

Thema: Stadt im Wandel

 

Die Geschichte der Stadt wird an den materiellen Hinterlassen-schaften ihrer Bewohner begreifbar. Weit spannt sich der Bogen von der Ersterwähnung der Stadt im Jahr 1238 bis zu ihrer Gegenwart, deren Zeitzeugen wir selbst sind.

Judenstern Alfred Hirsch11.06.2015   19 Uhr

Vortrag

Uwe Schürmann

Eisernes Kreuz, Doktorhut und Judenstern

Dr. Alfred Hirsch (1879-1948) - Ein Demokrat in Neuruppin

 

© VG Bild-Kunst, Bonn 201517.06.2015   13 Uhr

Mittwochsführung

Thema: Anton Henning

"Heimat schaffen - home is where the heart is (II)"

© Stiftung Stadtmuseum Berlin 03.05.2015 15 Uhr

Sonntagsführung

Thema: Neuruppiner Talente

 

Theodor Fontane beschreibt in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" einige Persönlichkeiten seiner Geburtsstadt: Kronprinz Friedrich, den Orientmaler Wilhelm Gentz und seine Familie oder der Architekt Karl Friedrich Schinkel ...

© VG Bild-Kunst, Bonn 2015 18.03.2015 13 Uhr

Mittwochsführung

durch die Ausstellung

Anton Henning: "Heimat schaffen - home is where the heart is (II)"

© Museum Neuruppin 05.04.2015 15 Uhr

Sonntagsführung

Thema: Neuruppiner Bilderbogen

 

Bilderbogen machen Neuruppin im 19. Jahrhundert weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Drei Druckereien produzieren die populären Einblattdrucke und bringen aktuelles Weltgeschehen, erbauliche Darstellungen oder religiöse Motive unter die Leute. Sie sind lehrreich, unterhaltsam und vor allem bunt.

© Museum Neuruppin 15.04.2015 13 Uhr

Mittwochsführung

Thema: Stadt im Wandel

 

Die Geschichte der Stadt wird an den materiellen Hinterlassen-schaften ihrer Bewohner begreifbar. Weit spannt sich der Bogen von der Ersterwähnung der Stadt im Jahr 1238 bis zu ihrer Gegenwart, deren Zeitzeugen wir selbst sind.

 

05.03.2015

19 Uhr

Lesung

Tilmann Birr: "Zum Leben ist es schön, aber ich würde da ungern auf Besuch hinfahren"

 

In Kooperation mit der

Fontane-Buchhandlung Neuruppin

 

Eintritt: 7 € / 5 € (ermäßigt)

© Stiftung Stadtmuseum Berlin 01.03.2015 15 Uhr

Sonntagsführung

Thema: Neuruppiner Talente

 

Theodor Fontane beschreibt in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" einige Persönlichkeiten seiner Geburtsstadt: Kronprinz Friedrich, den Orientmaler Wilhelm Gentz und seine Familie oder der Architekt Karl Friedrich Schinkel ...

© VG Bild-Kunst, Bonn 2015 22.02.2015 11 Uhr

Eröffnung der Ausstellung

Anton Henning:

"Heimat schaffen - home is where the heart is (II)"

 

Eine Zusammenarbeit mit dem Kurt Tucholsky Literaturmuseum Rheinsberg

© Museum Neuruppin 18.02.2015 13 Uhr

Mittwochsführung

Thema: Neuruppiner Bilderbogen

 

Bilderbogen machen Neuruppin im 19. Jahrhundert weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Drei Druckereien produzieren die populären Einblattdrucke und bringen aktuelles Weltgeschehen, erbauliche Darstellungen oder religiöse Motive unter die Leute. Sie sind lehrreich, unterhaltsam und vor allem bunt.

 

01.02.2015 15 Uhr

Sonntagsführung

Thema: Stadt im Wandel

 

Die Geschichte der Stadt wird an den materiellen Hinterlassen-schaften ihrer Bewohner begreifbar. Weit spannt sich der Bogen von der Ersterwähnung der Stadt im Jahr 1238 bis zu ihrer Gegenwart, deren Zeitzeugen wir selbst sind.

29.01.2015 17 Uhr

Präsentation des Projektes "Heimat Plattenbau"

des Jugendprogramms "Zeitensprünge" der Stiftung Demokratische Jugend

 

Mit Schülern der Fontane-Oberschule, Neuruppin

Foto: Lorenz Kienzle / Ronka Oberhammer 28./29.01.2015 11-16 Uhr

Tage der Offenen Tür


Eintritt frei!

Foto: Lorenz Kienzle/Ronka Oberhammer 25.01.2015 11-18 Uhr

Wiedereröffnung mit

neuer Dauerausstellung

 

mit: Festakt, Führungen und

musikalischem Programm

 

Eintritt frei!

Foto: Lorenz Kienzle / Ronka Oberhammer 27.11.2014 19 Uhr

Vortrag

Martin Düspohl

(Leiter Friedrichshain-Kreuzberg Museum)

Was heißt heute Bürgermuseum? Anregungen aus Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg

 

In der Vortragsreihe

"Neues Museum - Neue Stadt?"

 

Eintritt frei!

Foto: Lorenz Kienzle / Ronka Oberhammer 20.11.2014 19 Uhr

Vortrag

Prof. Jörg Springer

(Architekt BDA)

Neue Museumsarchitektur −

Hülle der Vergangenheit oder Instrument zur Stadtentwicklung

 

In der Vortragsreihe

"Neues Museum - Neue Stadt?"

 

Eintritt frei

Foto: Lorenz Kienzle / Ronka Oberhammer 13.11.2014 19 Uhr

Vortrag

Dr. des. Julia Binder

(Stadtsoziologin)

Gedächtnis und Stadt:

Wozu brauchen wir ein Museum?

 

In der Vortragsreihe

"Neues Museum - Neue Stadt?"

 

Eintritt frei

09.11.2014 12 Uhr

Lesung

Saša Stanišic: "Vor dem Fest"

 

In Kooperation mit der

Fontane-Buchhandlung Neuruppin

copyright: Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn

14.09.2014 11 Uhr

Vortrag

 

Jochen Hochsieder (Restaurator)

"Licht"

 

Eintritt frei!

09.06.2014 10-17 Uhr

LETZTE MÖGLICHKEIT ZUR BESICHTIGUNG DES MUSEUMSGEBÄUDES!

 

Eintritt frei!
09.06.2014 13 Uhr

Finissage

 

Lorenz Kienzle / Ronka Oberhammer

"Baustelle. Betreten erwünscht!"

 

In Anwesenheit der Fotografen.

 

Eintritt frei!
08.06.2014 11 Uhr

Podiumsdiskussion

"Europäische Metropolen als Sehnsuchts- und Zufluchtsorte"

 

In Kooperation mit den

Fontane-Festspielen Neuruppin

 

Eintritt frei!
07.06.2014 17 Uhr

Lesung

Fredy Gareis: "Tel Aviv - Berlin"

 

Moderation: Andreas Knaesche

 

In Kooperation mit den

Fontane-Festspielen Neuruppin

 

Eintritt: 5 € / 3 € (ermäßigt)
07.06.2014 11 Uhr

Podiumsdiskussion

"Europas englischer Traum"

 

In Kooperation mit den

Fontane-Festspielen Neuruppin

 

Eintritt frei!
06.06.2014 10-19 Uhr

Fontane-Filmtag

10 Uhr  "Effi Briest"

13 Uhr  "Irrungen, Wirrungen"

15 Uhr  "Frau Jenny Treibel"

17 Uhr  "Rosen im Herbst"

 

In Kooperation mit den

Fontane-Festspielen Neuruppin

 

Eintritt frei!
05.06.2014 17 Uhr

Öffentliche Führung

 

Eintritt frei!

04.06.2014 12 Uhr

Öffentliche Führung

 

Eintritt frei!

01.06.2014 14 Uhr

Familienführung

 

Eintritt frei!

01.06.2014 10-17 Uhr

Museumsdetektive

 

Quiz

 

Preisverleihung 16 Uhr

31.05.2014 17 Uhr

Poetry Slam

"Neuruppin - Hin und weg!"

 

In Kooperation mit der

Jugendkulturmeile Neuruppin

29.05.2014 14 Uhr

Öffentliche Führung

 

Eintritt frei!

28.05.2014 12 Uhr

Öffentliche Führung

 

Eintritt frei!

25.05.2014 14 Uhr

Öffentliche Führung

 

Eintritt frei!

25.05.2014 11 Uhr

Thematische Führung

Zum Sprechen gebracht -

Restauratorische Entdeckungen im Noeldechen-Haus

 

Mit dem Restaurator

Thomas Dietenberger

 

Eintritt frei!"

24.05.2014 19 Uhr

Lesung

Gunnar Cynybulk: "Das halbe Haus"

 

In Kooperation mit der

Fontane-Buchhandelung Neuruppin

 

Eintritt: 7 €

21.05.2014 12 Uhr

Öffentliche Führung

 

Eintritt frei!

18.05.2014 14 Uhr

Vernissage

 

Lorenz Kienzle / Ronka Oberhammer

"Baustelle. Betreten erwünscht!"

 

Eintritt frei!

18.05.2014 14-21 Uhr

Einweihun    g des Museumsgebäudes

 

Eintritt frei!