Veranstaltungen

© museum neuruppin

   12.12.2017    18 Uhr

Vortrag

 

Kein Renner - Luther auf religiösen Bilderbogen aus Neuruppin

Referentin: Dr. Erdmute Nieke

 

Eintritt frei

 

Im Reformationsjahr 2017 bleibt die Frage nach Darstellungen von Martin Luther auf den Neuruppiner Bilderbogen nicht aus. Die Dissertation der Referentin (Theologische Fakultät der Humboldt-Universität Berlin 2007) war eine umfassende quantitative Untersuchung religiöser Bilderbogen aus Neuruppin. Lediglich 16 Bilderbogen zum Thema Martin Luther konnten dabei gefunden werden, wohingegen religiöse Themen in allen drei Neuruppiner Verlagen 20 Prozent der Bilderbogenproduktion ausmachten.

Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reise in diese bunte religiöse Bilderwelt.

 

Der Vortrag findet begleitend zu der kürzlich eröffneten Präsentation "Luther auf Papier" statt.

Druckwerkstatt © Kienzle/Oberhammer   16.12.2017    14 Uhr 

   Schaudrucken Letterndruck

 

Weihnachtsgrüße

mit Horst Frohmüller

 

Ort: Druckwerkstatt des Museums
Gebühr: Erwachsene: Eintritt, zzgl. 3,00 Euro / Kinder: ohne Eintritt, 3,00 Euro

 

Die Geschichte und Technik des Buch- und Letterndrucks ist das Thema dieser Druckvorführung. Die Teilnehmer können eine eigene Karte für Weihnachtsgrüße herstellen und lernen dabei die speziellen Begriffe der Druckersprache sowie verschiedene historische Druckmaschinen kennen. Unter Anleitung setzen und drucken die Teilnehmer einen Schriftsatz.

© museum neuruppin   19.12.2017    16:30 Uhr

   DURCH_EINANDER

 

   Dritte Phase: Projektgruppentreffen DURCH_EINANDER.

   Stadtdialog Neuruppin

  

 

Das DURCH_EINANDER. Stadtdialog Neuruppin geht in die dritte Phase. Wir entwickeln eine Ausstellung, die sich aus gegenwärtiger Perspektive mit der Stadt Neuruppin und der Neuruppiner Stadtgesellschaft auseinandersetzt. Wie nehmen die Neuruppiner*innen ihre Stadt wahr? Wie nutzen sie den Stadtraum und bewerten sie unterschiedliche Orte? Welche Themen spielen im Alltag eine Rolle? Wir porträtieren eine Auswahl von Neuruppiner*innen und stellen deren Blick auf die Stadt vor. So wirft die Ausstellung einzelne Schlaglichter auf das Leben hier und zeigt es aus unterschiedlichen Perspektiven. Besucher*innen können ihren Blick auf die Stadt hinterfragen und erweitern. Elemente zum Mitmachen fordern spielerisch auf, eigene Ansichten in die laufende Ausstellung einzubringen.

 

Da wir auch in der dritten Phase die Zusammenarbeit mit den Neuruppiner*innen fortsetzen wollen, gibt es wieder die Möglichkeit, sich zu beteiligen. Eine Projektgruppe aus interessierten Freiwilligen trifft sich in regelmäßigen Abständen im Museum. Wir sind offen für Diskussion und Kritik und geben Einblicke in die Museumsarbeit.

 

Weitere Treffen:

am 16. Januar 2018 und

am 20. Februar 2018