Aktuelles

Das Ausstellung- und Veranstaltungsprogramm von Juli bis September 2018 finden Sie hier.

Ausstellungseröffnung am 27. September 2018 | 18 Uhr

 

IN DIE NÄCHSTE DIMENSION!
Kartonmodelle aus Neuruppin

 

Wechselausstellung  27.9.-30.12.2018  

 

 

                Modell einer kleinen Villa. Verlag Oehmigle&Riemschneider, Neuruppin, nach 1920. Modellbauer Peter Wolfrum, Frankfurt/Main. Foto: Kienzle|Oberhammer

 

Bastelbogen erfreuen sich seit dem 19. Jahrhundert großer Beliebtheit. Zu sehen, wie durch Ausschneiden, Falten und Kleben aus einem Papierbogen ein kompliziertes dreidimensionales Objekt entsteht, faszinierte vor 165 Jahren ebenso wie heute. Auch in den drei Neuruppiner Verlagen Kühn, Bergemann und Oehmigke & Riemschneider wurden sogenannte Modellbaubogen angefertigt. Häuser und Paläste konnten ebenso gebastelt werden wie Bahnhöfe und Mühlen, die teilweise sogar bewegliche Teile aufwiesen. Auch Fahrzeuge und Schiffe gehörten zum Angebot, das zum einen die Konzentration und Ausdauer der Kinder fördern sollte, zum anderen aber auch später als preiswertes Spielzeug diente. Das Museum Neuruppin widmet dieser Sparte der Bilderbogenproduktion eine Wechselausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Geschichte des Kartonmodellbaus (AGK) e.V. entstand. Die Mitglieder des AGK unterstützen das Museum durch ihr Fachwissen, durch zahlreiche Leihgaben und vor allem durch die fachgerechte Erstellung verschiedener Modelle. Hierfür wurden historische Bogen aus der Zeit vor 1858/59 bis etwa 1930 reproduziert. Die Nachbauten vermitteln eine bunte Welt im Kleinstformat.

 

Zur Ausstellung erscheint eine Begleitpublikation mit 128 Seiten zum Preis von 9,90 Euro.

24.6.-23.9.2018  
Kabinettausstellung

"RUPPIN HÄLT SICH NOCH!"
Der 
Dreißigjährige Krieg.

 

Ausstellungseröffnung am 24. Juni 2018, 12 Uhr

Ausstellungsplakat

 

Der Dreißigjährige Krieg vor 400 Jahren prägte, auch jenseits der Schlachtfelder, das Leben in den Städten und auf dem Land in weiten Teilen Europas. Das Museum Neuruppin widmet sich in der Ausstellung den

Kriegsereignissen in der Stadt Neuruppin. Die Bevölkerung erlebte durchziehende Militärtruppen, Einquartierungen, wirtschaftliche Not,  Brandschatzungen, Plünderungen, Pest-Epidemien und jahrelange

militärische Besetzung. 
Überlieferte Berichte dieser Zeit und erhaltene Dokumente vermitteln persönliche Wahrnehmungen und die Schicksale von Menschen. Sie zeigen ein Bild von dem Leben angesichts der über mehrere Jahrzehnte   

andauernden Kriegsereignisse.

Ausstellung

 

Luther auf Papier

 

Ort: Bilderbogenraum im Neubau des Museums, 1. OG

© Museum Neuruppin

 

Die 500. Wiederkehr des Tages, an dem Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug, nahm das Museum Neuruppin zum Anlass, in der Dauerausstellung neben der Geschichte der Verlage Kühn, Oehmigke & Riemschneider und Bergemann einen besonderen Schwerpunkt auf die Produktion von religiösen Bilderbogen zu setzen.

 

Die Bilderbogen boten viele unterschiedliche Darstellungen mit christlichem Inhalt. Darunter waren Segenssprüche und Heiligenbildchen sowie Bildergeschichten zum Leben des Reformators Martin Luther. Sein Porträt stand auch Bibeln und erbaulichen Traktaten voran. Auf Bilderbogen erinnerte man an Feste zu Reformationsjubiläen oder konnte die Wartburg bei Eisennach als Modell aufbauen. Auch heutige Verleger von Kartonmodellen bieten zum 500. Reformationsjubiläum besondere Bastelbogen an.

Die Präsentation im Bilderbogenraum zeigt historische und neue Kartonmodelle, Bilderbogen und weitere Sammlungsobjekte.